Maskenproduktion: PAV bereit für den Aufbau einer nationalen Pandemiereserve

Maskenproduktion: PAV bereit für den Aufbau einer nationalen Pandemiereserve

11.02.2022 11:04 von Timo Stehn
(vlnr.): Dirk Schrödter (CdS), Dierk Früchtenicht, Isabel Höftmann-Toebe, Silvia Bühler-Toebe und Thomas Triebsch (alle PAV).


Der Chef der Staatskanzlei (CdS) des Landes Schleswig-Holstein Dirk Schrödter besuchte am Mittwoch, den 9. Februar 2022 den Paul Albrechts Verlag in Lütjensee.

Das Familienunternehmen leistet als Partner im deutschen Gesundheitswesen einen wichtigen Beitrag im Bereich der Medizinformulare. Seit Sommer 2020 stellt PAV qualitativ hochwertige OP-Masken des Typs IIR in hohen Stückzahlen her.

Im Fokus des mehrstündigen Gesprächs stand die Sicherstellung der Grundversorgung für medizinischen Mund-Nasen-Schutz in Schleswig-Holstein – auch über die Zeit der Pandemie hinaus. Dies erfordert eine verlässliche Planungsgrundlage für Politik und Hersteller.

PAV ist bereit eine Pandemiereserve für Schleswig-Holstein aufzubauen und öffentliche wie private Einrichtungen mit qualitativ hochwertigen Masken schnell und zuverlässig zu beliefern. Bei öffentlichen Ausschreibungen spielen kurzfristige Verfügbarkeit, Qualität und Umweltaspekte meist keine Rolle.

„Um die Unabhängigkeit bei der Grundversorgung, vor allem durch heimische Betriebe, nachhaltig sicherzustellen, bedarf es neuer Wege bei der Vergabe. Der Preis sollte hier nicht das alleinige Kriterium sein, sondern vielmehr auch die Standortfrage und Nachhaltigkeit. Unser Nachbarland Frankreich geht hier aus unserer Sicht einen gangbaren Weg.“, erklärt Isabel Höftmann-Toebe, Geschäftsführung bei PAV.

Auch in Frankreich wurde zunächst die Mehrheit der medizinischen Masken aus dem Ausland bezogen. Das französische Gesundheitsministerium reagierte prompt und entschied, dass alle Masken künftig aus Frankreich oder der Europäischen Union bezogen werden müssen. Zudem geht der Preis bei Vergabeverfahren nur noch zu 25 Prozent ein.

Dirk Schrödter zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft und der Wandlungsfähigkeit des Traditionsunternehmens und versicherte, dass Bund und Länder hierüber bereits diskutieren und nach Lösungen suchen, um die Maskenproduktion am Standort Deutschland zu sichern.

„Wir plädieren zwar weiterhin für einen freien Wettbewerb, sehen die Sicherung der heimischen Maskenproduktion aber als elementaren Bestandteil in der Pandemiebekämpfung. Diesen Grundstein haben wir gelegt und müssen ihn bewahren, um die Grundversorgung in Deutschland nachhaltig zu gewährleisten.“, bekräftigt Schrödter.

Im Anschluss stand ein Rundgang durch die Maskenproduktion auf dem Programm. Teilnehmende am Gespräch waren Isabel Höftmann-Toebe, Geschäftsführung von PAV, Silvia Bühler-Toebe, Head of Digital Strategy, Thomas Triebsch, Director Sales und Dierk Früchtenicht, Head of Development.

Pressekontakt:

PAV
Herr Timo Stehn
Hamburger Straße 6
22952 Lütjensee
Telefon 0 41 54 _ 7 99 340
Mobil 0 17 2 _ 40 95 0 95
E-Mail timo.stehn@pav.de

Zurück

Zertifizierte Leistungen

Prüfzeichen 27001
Prüfzeichen ISO 9001
Prüfzeichen ISO 14001
QSD Siegel 2019-12
Siegel DDV DMS 2020
zertifikat PSO